Leitbild

Status und Organisation:

Unser Sonderschulheim Mauren wird von der Thurgauischen Gemeinnützigen Gesellschaft getragen. 
Wir gehören zum schulischen Angebot im Kanton Thurgau und stellen zusammen mit den übrigen heilpädagogischen Institutionen die Sonderschulung sicher.
Vertraglich verbunden mit dem Kanton Thurgau bieten wir Schul- und Wohnplätze an. Der Kanton gewährleistet im Gegenzug die finanzielle und fachliche Aufsicht und stellt die Finanzierung sicher. Notwendige Leistungen und Investitionen, die nicht durch den Kanton gedeckt sind, werden durch Spendengelder ermöglicht.
Die strategische Verantwortung wird von der Heimkommission wahrgenommen. Sie bestimmt die Entwicklung des Sonderschulheims. Die operative Leitung liegt bei der Gesamtleitung. Sie führt die Institution zusammen mit den Bereichsleitern und Bereichsleiterinnen.
Ideologisch und konfessionell sind wir ungebunden.
 

Zielgruppe

Wir bieten eine Alternative für Schüler und Schülerinnen, auf deren Bedürfnisse die Regelschule nicht genügend eingehen kann oder die auf Grund ihrer Leistungsfähigkeit deren Anforderungen nicht gewachsen sind.
 

Angebot

Wir führen eine heilpädagogische Tagesschule. Schüler und Schülerinnen vom Kindergarten- bis ins Oberstufenalter besuchen den Unterricht in Kleinklassen. Dieser wird ergänzt durch Fachunterricht. Ein spezielles Augenmerk richten wir auf die Vorbereitung der anschliessenden beruflichen Ausbildung.
Wir gewährleisten die Betreuung, Förderung, Beschäftigung und Aufsicht während der Anwesenheit der Schüler und Schülerinnen im Sonderschulheim, auch in der schulfreien Zeit und bei krankheits- oder anderweitig bedingten Ausfällen von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen.
Wo eine Notwendigkeit besteht, verbringen die Schüler und Schülerinnen die Zeit von Sonntag- bis Freitagabend im Internat.
Bei Bedarf bieten wir die erforderliche Therapie an oder vermitteln diese.
Schulgemeinden bieten wir die notwendige personelle und fachliche Unterstützung bei Integrativer Sonderschulung an.
Wir unterstützen die Eltern, wo nötig und gewünscht, in ihren erzieherischen Aufgaben.
 

Menschenbild

Wir achten und respektieren die Persönlichkeit eines jeden Menschen in seiner Eigenart. Alle Menschen sind bedingungslos Teil der Gesellschaft und haben ein Recht auf Schutz, Förderung und Entwicklung.
Wir akzeptieren jede Form von menschlichem Leben und freuen uns an der Vielfalt.
Wir stehen für eine angemessene Bildung und Erziehung ein.
 

Bildungsziel

Oberstes Ziel unserer Bemühungen ist die Erlangung der grösstmöglichen Selbständigkeit der Schüler und Schülerinnen. Die Erziehung dazu gestalten wir ganzheitlich und umfassend. Schulisches Lernen und die Hinführung zur Bewältigung von Alltagsaufgaben ergänzen sich dabei.
Ein wichtiges Ziel für die Schüler und Schülerinnen besteht darin, Chancen zu erkennen, Gefahren zu beurteilen und ein selbstbestimmtes Leben in sozialer Integration führen zu können. Wir geben unser Bestes, um sie zur reellen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten, Grenzen und zur Bildung von eigenen Wertvorstellungen hinzuführen.
Damit sich die Schüler und Schülerinnen später sowohl im beruflichen, wie im gesellschaftlichen Leben behaupten können, ist es uns wichtig, sie zu einer positiven Arbeitshaltung und zu einem angemessenen Verhalten hinzuführen.
 

Pädagogische Grundhaltung

Wir schätzen und anerkennen die individuellen Persönlichkeiten der Schüler und Schülerinnen. Durch einfühlsame, konsequente Führung und durch das Setzen von Grenzen geben wir den Schülern und Schülerinnen Sicherheit.
Unser Handeln ist einerseits durch die Bedürfnisse der Schüler und Schülerinnen, andererseits durch unser Fachwissen und unsere Erfahrung bestimmt.
Wir Erwachsenen sind uns bewusst, dass wir für die Kinder und Jugendlichen Vorbilder sind und verhalten uns entsprechend.
 

Methode und Arbeitsweise

Wir verpflichten uns keiner bestimmten Methode, wählen jedoch aus der Methodenvielfalt diejenige aus, die auf die Situation bezogen den grössten Erfolg verspricht. Wir sind offen für neue Erkenntnisse und Wege.
Unsere Bestrebungen richten sich auf ein möglichst handlungsorientiertes Lernen. Lernen betrachten wir als einen offenen, wechselseitigen Prozess zwischen den beteiligten Personen und ihrer Umwelt.
Wir pflegen die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb des Sonderschulheims wie mit externen Stellen. Dadurch erkennen wir die verschiedenen Einschätzungen, Vorstellungen und Ansichten und haben die Möglichkeit zu gemeinsamem Handeln. 
 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Hauptverantwortung der Erziehung liegt grundsätzlich bei den Eltern. Wir übernehmen mehr Mitverantwortung, wo dies angezeigt ist.
Wir suchen den Kontakt zu den Eltern und begrüssen es, wenn sie sich für unsere Arbeit interessieren und mit uns den Austausch suchen. Bei der Wahl der Ziele und Methoden sehen wir uns als Partner und gehen auf Wünsche der Eltern ein, sofern wir diese Wünsche auf Grund unseres fachlichen Wissens und unseres Konzepts unterstützen können.
 

Umgang innerhalb des Sonderschulheims

Wir begegnen uns gegenseitig mit Respekt. Der Umgang unter uns als Fachpersonen und als Persönlichkeiten ist geprägt von gegenseitiger Wertschätzung und Unterstützung. Als Mitarbeiter und Mitarbeiterin handeln wir eigen- und mitverantwortlich.
Konflikte sind unvermeidbar. Wir sehen sie als Chance und suchen nach konstruktiven Lösungen.
Positive und negative Kritik sind für uns Grundlagen für erfolgreiches Arbeiten. Wir sind bereit, Rückmeldungen zu geben und solche entgegen zu nehmen.
Wir achten auf die Sicherheit der Schüler und Schülerinnen und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
 

Kontakt nach aussen

Wir suchen den Kontakt zur Bevölkerung in Gemeinde und Kanton. Durch Publikationen und Veranstaltungen versuchen wir, das Interesse am Sonderschulheim zu wecken und zu erhalten.
 

Umgang mit Ressourcen

Unsere Schüler und Schülerinnen und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verfügen über viele Fähigkeiten. Diese fördern und nutzen wir.
Mit finanziellen und materiellen Mitteln gehen wir haushälterisch um.
 

Qualitäts- und Entwicklungsverständnis

Es ist unser Bestreben, in allen Bereichen qualitativ hoch stehende Arbeit zu leisten. 
Wir bemühen uns, die zur Verfügung stehenden Ressourcen durch gute Organisation optimal zu nutzen. 
Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin bildet sich in ihrem Fachbereich regelmässig weiter.
Wir beobachten die gesellschaftlichen und pädagogischen Wandlungen und entwickeln uns gezielt weiter.
Wir wollen unseren guten Platz in der Schullandschaft behaupten.